Workflow

Workflow 2017-03-24T15:08:18+00:00

Wo gehabelt wird…

…wird ein erheblicher Zeitvorsprung geschaffen.

Workflow

“Die standortübergreifende Eingangsrechnungsverarbei­tung wird heute mit dem HABEL Workflow abgebildet. Dadurch schaffen wir es, alle Rechnung im Skontorahmen zu prüfen und zu buchen. Die Durchlaufzeit wurde von 74 Tagen auf max. 2 Tage reduziert. 60 % des Projekterfolgs führen wir auf den HABEL Workflow zurück, unserer Mei­nung nach das wichtigste Add-on.”

Bernd Grahn, Leiter IT- Systeme bei der Stadler+Schaaf Mess- und Regeltechnik GmbH

Ihre Vorteile

Alles auf einen Blick.
  • Dokumente werden automatisch verteilt.

  • Arbeitsschritte können im Gegensatz zu einem Pa­pierdokument parallel erfolgen, dadurch kann die Bearbeitungszeit eines Dokuments erheblich ver­kürzt werden.

  • Kompetenzregeln werden eingehalten, da das Sys­tem den richtigen Mitarbeiter auswählt und das Do­kument zustellt.

  • Die Bearbeitung der Dokumente wird sichergestellt, da diese nicht unbearbeitet auf „erledigt” gesetzt werden können.

  • Übersichtliche und transparente Prozesse, die für je­den Berechtigten leicht einzusehen sind.

  • Lückenloses und unveränderbares Bearbeitungspro­tokoll.

  • Terminüberwachung z. B. bei Skontofristen, Kündi­gungs- und Abgabetermine etc. durch den HABEL Postkorb.

Der automatisierte Workflow

Dieser wird durch eine vordefinierte Regel angestoßen. Der zuständige Mitarbeiter bekommt das Dokument mit einem Bearbeitungshinweis in sein Postfach. Hat er seine Aufgabe erledigt, wird das Dokument an den nächsten definierten Kollegen im Ablauf weitergeleitet.

Dies passiert solange, bis der Workflow beendet ist. Der Ablauf des Workflows ist definiert und kann nicht abgebrochen werden, z.B. kann ein Dokument nicht unbearbeitet auf „erledigt” gesetzt werden, dadurch ist eine Bearbeitung sichergestellt.

Manuelle Workflows

Dieser wird je nach Anforderung des Geschäftsprozesses individuell gestaltet. Die Mitarbeiter, die dieses Dokument zur Bearbeitung erhalten sollen, können ausgewählt wer­den. Mit dem Dokument wird eine frei definierbare Aufga­be versendet. Der Mitarbeiter kann nach dem Erledigen der Aufgabe, das Dokument mit einer neuen Aufgabe/ Info weiterleiten oder den Workflow beenden. Nützlich ist diese Art des Workflows bei Vorgängen, die keine definier­ten Regeln haben oder die zur Info an andere Mitarbeiter gehen sollen.